Weil es gut tut.
  • It’s tea time – 6 Fakten, die sie noch nicht kannten

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    1. Tee pro Kopf

    Pro Person gesehen wird in der Türkei am meisten Tee getrunken. Dort sind 2014 im Durchschnitt rund 3,1 Kilo pro Person getrunken worden. Die Briten hingegen nehmen im Schnitt 2 Kilo im Jahr zu sich, die Deutschen nur 0,7 Kilo.

     

    2. Tee nach Europa

    Nach Europa kam der Tee im Jahr 1610. Die Niederländische Ostindien-Kompanie hat per Schiff zum ersten Mal eine Ladung grünen Tee in die Niederlande befördert. 1644 haben die Holländer die ersten 100 Pfund Tee nach England ausgeliefert.

     

     

    3. Qualitätsstufen von Tee

    Es gibt drei Qualitätsstufen von Tee, welche von dem Zeitraum der Ernte abhängig sind.
    Die erste Pflückung nach der Winterpause nennt man First Flush. Je nach Witterung findet sie ab Ende Februar bis Ende April statt. Sein Geschmack ist zart und blumig.
    Die zweite Pflückphase findet von Anfang Juni bis Anfang Juli statt und wird Second Flush genannt. Im Geschmack ist der Second Flush abgerundet und kräftiger als der First Flush.
    Der Autumnal wird im September oder Oktober nach dem Monsunregen gepflückt. Er ist je nach Qualität spritzig bis hocharomatisch im Geschmack.

     

    4. Namen der Teesorten

    Die Namen verschiedener Teesorten sind auch gleichzeitig das Anbaugebiet. Je nach Herkunft und Anbauweise unterscheiden sich die Sorten auch im Geschmack. Zu den bekanntesten Teesorten gehören Assam, Darjeeling und Sikkim. Diese Regionen liegen in Indien. Weitere Anbaugebiete gibt es u.a. in Äthiopien, China und Japan.

     

     

    5. Tee als Währung

    Tee wurde in Asien lange Zeit als Währung verwendet. Das sogenannte „Teeziegelgeld“ bestand aus pulverisierten Teeblättern, die zusammengepresst wurden. Sie waren mit Mustern versehen, die Gewicht, Qualität oder Wert angegeben haben. Man konnte sie deshalb auch als Tee zubereiten.

     

    6. Aufbewahrung beeinflusst den Geschmack

    Tee sollte deshalb in geschlossenen Behältern kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Eindringende Luft lässt den Tee schneller altern. Eine angebrochene Teepackung sollte in etwa 10 Wochen aufgebraucht werden. In ungeöffneten Packungen bleibt Tee bis zu drei Jahre nach der Ernte frisch.