Weil es gut tut.
  • Die 3 nervigsten Facebook-Typen

    Jaja, ist ja gut. Natürlich posten auch wir in Facebook. Natürlich ist auch von mir, bzw. von uns nicht alles hochintelligent, auf Hawkings-Niveau anpruchsvoll, superlustig oder von Weltinteresse.
     
    Klar.
     
    Und ich denke auch nicht, dass es wahre Facebook-Experten überhaupt geben kann, denn Facebook ist so vielseitig wie seine Nutzer und eine Verallgemeinerung erweist sich in den meisten Fällen als schwierig.
     
    DENNOCH versuche ich es. Denn es gibt Dinge, die uns alle nerven, die uns den Blockier-Button am liebsten mehrfach drücken lassen wollen. 
     
    Es sind Dinge, die enge Freundschaften im Nu beenden und die attraktivsten Frauen und nettesten Freunde zu krassen sozialen Außenseitern machen können.
     
    Anmerkung: Diese Ausführungen beanspruchen keine Vollständigkeit, und freuen sich auf eure Kommentare am Seitenende 🙂
     

    Die Posts:

    Hier möchte ich gerne verschiedene Charaktere herauskristallisieren.
     
    1. Der „Auf-Dem-Laufenden-Halten-Woller“:
    Eine unliebe Gattung der Facebook-Persönlichkeiten. Der gemeine ADLHW besticht durch ständige, höchst uninteressante Posts, die Alltägliches ohne besondere Verpackung in ihren armen Freundeskreis streuen. 
     
    Ein besonderes Bedürfnis, scheint es ihm zu sein, dass sein Freundeskreis keine Aktivität von ihm verpasst, denn sein Leben ist ihm nicht nur sehr wichtig, sondern auch perspektivenbedingt hochinteressant. 
     
    Klar, normalerweise gibt man sich immer etwas Mühe bei seinen Posts: Googelt die ein oder andere Rechtschreibung, versucht einen kleinen Scherz zu machen, hinterfragt den Mehrwert für die geliebten Facebook-Freunde. Nicht so aber der ADLHW:
     
    Krank 🙁
     
    @Work
     
    Gute Nacht @All
     
    Jetzt regnet es auch noch 🙁
     
    Autowaschen!!! °o* 🙂
     
    Zum ersten Mal zu früh auf Arbeit 🙁
     
    Verdammt, nichts zu Essen Daheim
     
    Tampons sind alle…
     
    Streichelt sein Meerschweinchen… <3
     
    Parfümiertes Klopapier rockt :p
     
     
    2. Der Prediger
    Der Prediger hat Vieles, aber er hat es nicht einfach.
    Aus seinem übermächtigen Wissensschatz heraus versucht er den unwissenden Pöbel mit seinen Weisheiten zu beschallen. Und das obwohl er sich meist in sehr schwierigen Situationen befindet. 
     
    Sein Problem ist zudem, dass er fast ausschließlich mit Personen verkehrt, die 
    A.) aus sozialen Unterschichten stammen und seines Niveaus nicht mächtig sind
    B.) unverständlicherweise kein Interesse an seinen Weisheiten zeigen oder
    C.) selbst Prediger sind und nun ihrerseits wiederum versuchen ihre eigene Messe zu lesen
     
    Ein Teufelskreis. Aber nur so kann man verstehen, wie folgende Einträge entstehen. Bitte einmal laut vorlesen und kurz innehalten:
     
    „wie sagt man so schön träume nicht dein leben, lebe deinen traum u sag das was du zu sagen hast genau dann wenn du daran denkst denn keiner weiss wielang du zeit hast es sagen zu können, keiner u ich glaub wirklich daran manche menschen leben ihren traum ein leben lang u manche wachen auf, jedoch wird man das schicksal wohl nie allein in der hand haben sondern wenn wird es in hände anderer geben die dann für einen entscheiden ob man aufwacht oder nicht!!! und wahre liebe erfährst du erst in schlechten zeiten“
     
    Zum Besseren Verständnis hier nochmal ausgesprochen:


     
    Sehr schön auch diese Weisheit in Schwarz mit hellblauer Kontur vor Dunkelblau:
     
    „Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler, und er wird sich bedanken. Zeig einem dummen Menschen einen Fehler, und er wird dich beleidigen!“
     
    Den hab ich noch nie gehört, vielen Dank, jetzt geht es mir besser.
     
    Unser Träumer in „träume nicht dein Leben“ führt mich dann schon wieder zu einer anderen Gattung:
     
    3. Der Legastheniker.
    Im Vorhinein muss ich kurz klären: Klar, ich bin auch kein Rechtschreib-Gott und vielleicht ist es schon wieder unsympathisch, sich zu viele Gedanken zum Thema Rechtschreibung zu machen. Aber manch einer geht zu weit…
     
    Denn wichtig ist dem Legastheniker vor Allem, einen wuchtigen Block auf die Startseite seiner Freunde zu zaubern. Etwas das solide ist, fast schon ein Manifest im wirren Vielerlei der Facebook-Posts.
     
    Ohne Punkt und Komma, Groß- oder Kleinschreibung legt er los, wiederholt sich gerne und hütet sich davor zu früh aufzuhören:
     
    „man jetzt aufstehen an nen strand laufen zum barkeeper sagen hey johnny bitte einen lumumba u als dessert nen mohito u a geiles buffet u was treiben wir everyday the same. naja scheint ja wohl der sinn zu sein“
     
    oder auch:

    „wer seine freiheit gegen sicherheit eintauscht wird am ende beides verlieren denn verhälst du dich wie ein mann behandel ich dich wie einen mann verhälst du dich wie ein arschloch behandel ich dich wie ein arschloch“
     
    Aha.
     
    Natürlich gibt es auch Mischformen oder andere Gattungen, die ich in der Kürze der Zeit nicht berücksichtigen konnte. So gäbe es da noch die Streuer, die Farmvillianer, die Alles-Ist-Erlaubt-Und-Öffentlich-Zugänglich-Poster“. Ebenso nicht berücksichtigt sind plakativ Werbende oder andere Spinner wie ich.
     
    Aber ich freue mich auf eure Vervollständigungen 🙂
     
    Euer Prediger,
    Martin Glashauser folgen: Twitter 
    Martin Glashauser - Redaktion
    Über Martin Glashauser - Redaktion (146 Artikel)
    .