Weil es gut tut.
  • A-Ha

    Bei Amazon kaufen

    Über Jahrzehnte hinweg, ein Garant für Hochglanz-Pop – Made In Norwegen

    1982 haben sich Pal Waaktaar-Savoy (Gitarre) und Magne Furuholmen (Keyboard) gemeinsam auf den Weg gemacht, nach eine geeignete Stimme für ihr Band-Projekt zu suchen. Schließlich sind die beiden mit Sänger Morten Harket zusammengekommen und ein paar Jahre später hatten sie ihren ersten weltweiten Charterfolg – der SongTake On Me funktionierte aber nicht sofort.

    Die Erst-Auflage dieser Single aus dem Jahr 1984 hat sich mehr als schlecht verkauft – deshalb gilt sie heute als begehrte Sammler-Rarität. Erst im dritten Anlauf (Mitte 1985; mit dazugehörigen Videoclip) hat der Song Gehör gefunden, dafür aber umso mehr. Take On Me hat die Band in den Superstar-Olymp katapultiert und der teil-animierte Clip ging in die Musikvideo-Geschichte ein.

    A-Ha können sich auch ein James Bond Titelthema in ihre lange Diskographie schreiben – The Living Daylights, 1987 (Der Hauch des Todes). 1991 waren sie Teil des legendären Rock-in-Rio II, wo mit 195.000 Zuschauern ein neuer Besucher-Weltrekord aufgestellt worden ist. Nach der Memorial Beach Club Tour trennten sich 1993 die Wege der drei Norweger. Nachdem sie 1998 gemeinsam bei der Nobelpreisverleihung gespielt hatten, beschloss man wieder zusammen ins Studio zu gehen – das Ergebnis Minor Earth Major Sky hat 2000 großen Anklang gefunden. 2009 dann das erneute Aus der Band; 2010 das Abschiedskonzert – nun endgültig? Sie verlassen mit einem Lächeln die Bühne – 30 so erfolgreiche Jahre hat schließlich kaum ein anderer vorzuweisen.

    Magne Furuholmen betreibt ein Tonstudio für TV- & Kinoproduktionen. Außerdem spielt er noch mit u.a. Guy Berryman (Bassist bei Coldplay) in der Formation Apparatjik