Weil es gut tut.
  • Don’t #Trumpshake: So funktioniert der richtige Händedruck

    Eine Selbstverständlichkeit

     

    Nicht nur im Berufsleben ist der Händedruck eine Selbstverständlichkeit geworden:

    Bis zu 15.000 Hände schütteln wir im Leben, und fast immer sagen wir damit auch etwas aus.

    Deshalb ist ein selbstbewusster, ordentlicher Händedruck nicht zu unterschätzen: Im Gegenzug kann ein schlechter Händedruck sofort einen negativen ersten Eindruck hinterlassen.

    Selbst Experten und hochrangige Politiker (wie zum Beispiel Donald Trump) haben damit aber ab und zu ihre Schwierigkeiten:

     

    Aber wie funktioniert ein guter Händedruck?

    Schütteln, Drücken, Tätscheln oder Ziehen?

    Was banal klingt ist in der Praxis gar nicht immer so einfach.

    Das haben wir deshalb Jochen Mai – Unternehmensberater,Herausgeber und Gründer von Karrierebibel.de und Social Media Manager bei Yello Strom – dazu befragt:

    Martin Glashauser - Redaktion
    Über Martin Glashauser - Redaktion (146 Artikel)
    .