Weil es gut tut.
  • Kuriose Hinweise über Paul McCartney’s Tod auf Albencover zu finden

    The Beatles Abbey Road

    Abbey_Road von badgreeb fattkatt auf flickr – CC BY

    Die Anfänge der Theorie

    Das Album der Beatles „Abbey Road“ stieg am 4. Oktober 1969 auf Platz 1 der UK-Charts, nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung.

    Im selben Jahr nahm die „Paul is dead“-Theorie durch einen scherzhaft gemeinten Artikel in der Campuszeitung der University of Michigan ihren Anfang.

    Inhalt dieser Theorie war der Unfalltod Paul McCartneys, der daraufhin durch einen gecasteten Doppelgänger ersetzt wurde.

     

    Die Verbreitung des Gerüchts

    Landesweite Aufmerksamkeit erreichte die Verschwörungstheorie durch den Detroiter Radiomoderator Russell Gibb, der sie in seiner Sendung thematisierte.

    Im Anschluss tauchten die kuriosesten Hinweise auf, die Fans auf sämtlichen Albencovern zu finden meinen, so auch auf dem Cover von „Abbey Road“.

    Darauf sind die Beatles zu sehen, die von links nach rechts über einen Zebrastreifen laufen – vergleichbar mit einem Trauerzug – , im Hintergrund ein weißer VW Käfer mit dem Kennzeichen LMW 28IF. LMW soll für „Linda McCartney Weeps“ und die Zahl 28 für sein Alter zum Todeszeitpunkt stehen.

    Die Band kann aufgrund ihrer Kleidung mit einem Trauerzug assoziiert werden: ein in weiß gekleideter John Lennon soll den Priester darstellen, Ringo Starr im schwarzen Anzug den Bestatter und George Harrison den Totengräber, wegen seines Arbeiter-Jeans-Outfits. Der letzte herauszulesende Hinweis ist ein barfüßiger Paul McCartney, denn in Großbritannien werden Menschen traditionsgemäß barfuß beerdigt.

    Zum Glück hat er das Alter von 28 bereits erfolgreich überschritten.