Weil es gut tut.
  • Frühjahrscheck für’s Fahrrad – Fit in 5 Schritten

    Der Frühling lockt uns aus den Häusern. Wir wollen wieder was erleben, frische Luft schnuppern und Spaß haben. Nur leider staubt das Fahrrad noch im Keller vor sich hin – wird Zeit es rauszuholen und für den Frühling fit zu machen.

    Fahrrad von a.froese via flickr.com (CC- BY -SA 2.0)

     

    Oh Dreck, lass nach …

    Zuallererst sollten Sie Ihr Fahrrad vor Verunreinigungen befreien. Vielleicht klebt noch der ein oder andere Straßenschmutz des Vorjahres am Rahmen. Groben Dreck entfernen Sie am Besten mit einem nassen Schwamm. Von Hochdruckreinigern wird eher abgeraten, da diese sensible Teile des Fahrrads beschädigen könnten. Schwer zugängliche Stellen können Sie mit einer dünnen Bürste bzw. auch ausgedienten Zahnbürste reinigen. Danach alles trocken wischen, damit Sie unschöne Wasserflecken vermeiden.

     

    Der (Ein-)Druck zählt!

    Während das Fahrrad im Keller oder der Garage seine Winterpause genießt entweicht Luft aus den Reifen. Die muss natürlich wieder rein! Denn niedriger Luftdruck bedeutet auch größere Reibung, mehr Verschleiß und somit ein höheres Pannenrisiko. Über den perfekten Reifendruck lässt sich diskutieren. Der Minimal- und Maximalwert in PSI oder Bar stehen auf der Reifenflanke. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen empfiehlt sich die Reifendrucktabelle des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC)

     

    Läuft ja wie geschmiert

    Wenn Sie noch kein modernes Fahrrad mit Riemenantrieb besitzen heißt es: reinigen und schmieren. Die Fahrradkette gehört zu den wichtigsten Bestandteilen eines Fahrrads – ohne sie geht nichts! Deswegen lohnt sich der regelmäßige Check, nicht nur zum Saisonbeginn.

     

     

    Ein Licht geht auf

    Den Lichtcheck führen Sie am einfachsten durch, indem Sie Ihre Hand unmittelbar vor die Fahrradlampe halten. Dann sehen Sie sofort, ob hier alles in Ordnung ist oder nicht. Falls Ihnen, oder besser gesagt Ihrem Fahrrad, kein Licht aufgeht lohnt es sich die Anschlüsse an der Lampe bzw. am Dynamo zu kontrollieren. Ist das Problem größer als eine durchgebrannte Birne sollten Sie damit einen Fachmann aufsuchen.

     

    Bremse gut, alles gut!

    Der Bremsencheck darf natürlich nicht fehlen. Die Fahrradbremse sollte immer gleichmäßig greifen, ohne zu stocken. Wichtig ist auch, dass die Reifen blockieren sobald Sie die Bremse betätigen. Dauert der Bremsweg ungewohnt lange sind die Bremsklötze zu sehr abgenutzt, um einen verkehrssicheren Standard zu genügen. Dann müssen diese ausgetauscht werden.

     

     

    Wenn der erste Check bestanden ist kann es endlich mit der Fahrradtour losgehen – größere Schäden allerdings unbedingt in der Zweiradwerkstatt prüfen lassen.

    Gute Fahrt!