Weil es gut tut.
  • CarSharing: Auto fahren ohne eigenes Auto

    Wenn man heutzutage in einer Stadt wohnt steht man oft vor einer schwierigen Entscheidung: soll man sich ein eigenes Auto leisten oder verlässt man sich auf öffentliche Verkehrsmittel?

    Quelle: Bundesverband CarSharing e.V. (bcs)

    Vor allem wegen der hohen Kosten entscheiden sich viele dafür, sich kein eigenes Auto zu leisten.  Manchmal braucht man es dann eben doch – für größere Einkäufe oder für Fahrten zu Orten mit schlechter Infrastruktur.

    Genau dafür gibt es das sogenannte CarSharing. Hier kann man sich ein Fahrzeug mit anderen Leuten „teilen“ und zahlt nur einen Bruchteil dessen was ein eigenes Auto kosten würde.

     

    Wie funktioniert CarSharing?

    Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von  Anbietern, die alle unterschiedlichen Modelle des CarSharings anbieten. Es wird aber immer nach einem der beiden folgenden Prinzipien vorgegangen, die der traditionellen Autovermietung sehr ähnlich sind:

    1. Stationsbasiertes CarSharing
      Hier muss man sich beim Anbieter anmelden und kann sich dann von einer der Stationen des Anbieters, meist bei Bahnhöfen oder anderen zentralen Plätzen einer Stadt,  das Fahrzeug abholen. Nachdem man seine Fahrt beendet hat muss das Fahrzeug wieder zu seiner Station gebracht werden.
    2. Free-floating CarSharing
      Auch hier meldet man sich zuerst beim Anbieter an. Dann bekommt man den Standort des Fahrzeuges zugeschickt, kann dort hingehen und das Fahrzeug verwenden. Nachdem man seine Fahrt beendet hat kann das Fahrzeug an einem beliebigen Ort innerhalb des Geschäftsgebietes des Anbieters abgestellt werden.

    Momentan ist die Stationsbasierte Methode verbreiteter, da es für die Anbieter sicherer  ist.

     

    Wie viel kostet CarSharing?

    Quelle: teilAuto.net

    Bei fast jedem Anbieter ist es möglich Fahrzeuge nach Dauer des Gebrauchs zu bezahlen bzw. je nachdem wie viele Kilometer man damit gefahren ist. Je nach Art des Anbieters und des Fahrzeuges zahlt man zwischen 4 € – 20€ pro Stunde.

    Außerdem wird auch oft die Option Tagesmiete angeboten. Hier schwankt der Preis zwischen 15 € und 100 €,  je nach Anbieter und Fahrzeug. Zudem gibt es noch einige Sonderangebote wie z.B. „Nachmittags zu IKEA“ von Greenwheels.

    Für Vielnutzer und Geschäftskunden gibt es außerdem oft spezielle Abonnements die eine bestimmte Anzahl an Freikilometern zur Verfügung stellen.

     

    Macht CarSharing für mich Sinn?

    Oft ist es noch so, dass traditionelle Autovermieter, vor allem für längere Strecken und Zeiträume, günstiger sind. CarSharing ist bei kürzeren Strecken und Zeiträumen wesentlich günstiger und mit geringerem Aufwand verbunden.

    Wenn Sie also nur gelegentlich ein Auto brauchen um größere Einkäufe zu erledigen oder um spontan einen Ausflug zu machen, dann ist es genau das Richtige für Sie.

     

    Quelle: stadtmobil Stuttgart

     

    Gibt es CarSharing auch bei mir in der Nähe?

    Der Bundesverband Carsharing bietet HIER eine Karte an mit deren Hilfe Sie herausfinden können, wo es CarSharing Angebote in Ihrer Nähe gibt.