Weil es gut tut.
  • Besser arbeiten im Büro

    Bei der Absolut relax Themen-Woche gibt es jede Woche Artikel, Geschichten, News und Interviews rund um ein bestimmtes Thema. Diese Woche steht unter dem Motto „Besser arbeiten“.

    Die Einen bezeichnen es als zweite Heimat, die Anderen als schlimmsten Ort der Welt: Das Büro. Jeden Tag gehen Millionen Deutsche zur Arbeit, setzen sich auf ihren Bürostuhl und bestreiten ihren Tag auf ihrem persönlichen Platz.

    Im ersten Teil dieser Serie geben wir Ihnen Tipps, wie Sie ihren persönlichen Arbeitsplatz so gestalten können, dass Sie nicht mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert werden.

    Im Teil zwei haben wir dann einige Tipps für Sie, wie Sie sich auf Ihrem eigenem Arbeitsplatz wohler fühlen können. Schließlich ist es wichtig, dass es Ihnen bei der Arbeit gut geht.

     

    Der gesunde Arbeitsplatz

    Alleine im Jahr 2013 sind 37 % der kurzzeitigen Arbeitsunfähigkeiten auf Rückenprobleme zurückzuführen gewesen (Quelle: TK Gesundheitsreport-2014). Das liegt zum einem daran, dass unser Körper nicht für das ständige Sitzen ausgelegt ist, aber auch daran, dass die meisten Sitzplätze vollkommen falsch eingestellt sind. Dabei ist Abhilfe hier ganz einfach:

    Bewegung

    Das beste Mittel um den eigenen Rücken zu schonen ist regelmäßige Bewegung während des Arbeitens. Erledigen Sie alles was Sie im stehen erledigen können auch im Stehen oder gehen. Anstatt für jede Kleinigkeit eine E-Mail an die Kollegin oder den Kollegen im Büro ein Stockwerk höher zu schicken, gehen sie einfach mal zu ihr oder ihm. Das ist nicht nur für die Gesundheit gut, sondern fördert auch den Zusammenhalt.

    Auch aktives Kippen mit dem Bürostuhl ist gut. Von Experten wird das als „dynamisches Sitzen“ bezeichnet. Es geht dabei darum während der Arbeit, bei der man sitzt, möglichst oft die Sitzposition zu verändern. Das fördert die Durchblutung und entlastet die Wirbelsäule.

     

    Die richtige Sitzposition

    Eine optimale Sitzposition zu finden ist eine sehr individuell Sache, wir haben aber einige allgemein gültige Tipps für Sie.

    Stellen Sie ihren Bürostuhl möglichst so ein, dass folgende Kriterien erfüllt sind:

    • Die Oberschenkel, sowie die Arme sollten möglichst parallel zum Boden sein, wohingegen die Unterschenkel eine 90 ° Position zum Boden einnehmen sollten.
    • Setzen Sie sich vollständig auf den Bürostuhl und nicht nur auf einen Teil der Sitzfläche.
    • Lehnen Sie sich mit ihrem Rücken an die Rückenlehne.
    • Stellen Sie ihre Rückenlehne so ein, dass Sie damit nach vorne und nach hinten kippen können.
    • Armlehnen, Fußstützen und Handballenauflagen sollten nutzbar sein und benutzt werden

     

    Der Monitor

    Monitore richtig aufstellen

    Workstation von Sarah Marriage auf flickr.com (CC BY 2.0)

    Beim Monitor wird es noch individueller. Leider gibt es hier kein Patentrezept für „richtiges“ Aufstellen, denn die passende Position hängt hier vom eigenem Blickwinkel ab.

    In der Absolut relax Redaktion gibt es zum Beispiel einen Monitor, der so erhöht wurde, dass der Betrachter die Bildschirm-Mitte vor Augen hat. Für diesen Benutzer ist das genau richtig, für alle Anderen eher unangenehm.

    Eine Anleitung, wie sie ihren Bildschirm richtig ausrichten, können Sie HIER finden.

     

    Maus und Tastatur

    Die wohl meistgenutzten Gegenstände im Büro und dennoch liegen sie in den meisten Fällen vollkommen falsch. Maus und Tastatur sollten so liegen und gestaltet sein, dass die Handgelenke nicht abgeknickt werden müssen um diese zu benutzen.

    Genauso sollte man darauf achten, dass die Arme nicht zu sehr gedreht werden müssen um die Tastatur oder Maus zu benutzen. Damit beugt man Schulterschmerzen und Verkrampfungen in den Armen vor.


     

    Lesen sie demnächst HIER Teil zwei der Serie Besser Arbeiten: Das Büro.