Weil es gut tut.
  • 5 kuriose Fakten zu Karneval, Fastnacht und Fasching!

     

    Jedes Jahr wieder finden in Deutschlands Straßen große Umzüge statt!

    Vom Norden bis in den Süden Deutschlands gibt es viele regionale Unterschiede, jedoch haben alle Fastnachtsumzüge eines gemeinsam. Sie sind laut, bunt und skurril!

    Hier sind 5 Fakten zur Faschingszeit, die Sie wissen müssen!

    Die Bedeutung des Wortes „Karneval“

    Sie leitet sich angeblich ab vom italienischen Spruch „carne levare“, was „Fleisch wegnehmen“ bedeutet.
    Daraus wurde wahrscheinlich die scherzhafte Übersetzung von „carne vale“ (Fleisch, lebe wohl!) in Bezug auf den Beginn der Fastenzeit.

    Der älteste Umzug

    Der älteste Umzug ist der Nürnberger Fastnachtsumzug von 1397!
    In diesem Jahr wurde ein Umzug zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
    1794 wurde das Feiern durch die französischen Behörden verboten und nach Aufhebung des Verbotes 1801 gab es strenge Regeln. Es trat bald eine Festordnung in Kraft.

    Der Größte Umzug

    Der Größte Umzug Deutschlands kommt aus Köln mit einer Länge von ganzen 7 Kilometern und über 10.000 Teilnehmern!
    Ca. 1 Million Jecken  schauen bei diesem Spektakel zu! 1823 dann fand der erste Rosenmontagszug in Köln statt.

    Der Kleinste

    Der kleinste Karnevalsumzug der Welt ist übrigens der von einem gewissen Helmut Scherer aus Nordrhein-Westfalen. Er führte ihn von 1956 bis 2011 mit nur einem einzigen Wagen durch, den er per Hand zog!

    Bild von Helmut Scherer

    Die Karnevalsrufe

    In verschiedenen Regionen Deutschlands unterscheiden sich auch die berühmten Karnevalsrufe.
    Während man im Rheinland meist „Alaaf“ ruft, hört man im Ruhrgebiet und südlich von Mainz und Würzburg „Helau“.
    In Süddeutschland auf Maskenumzügen bekommt man auf den Ruf „Narri“ die Antwort „Narro“ zu hören!

     

    Samba Karneval in Bremen #germany #bremen #event #karneval #sambakarneval

    A post shared by Auggie (@herrscherderwelt) on