Weil es gut tut.
  • 5 Bräuche zum Maifest

    Rund um den 1. Mai (Tag der Arbeit) gibt es eine lange Geschichte und unterschiedliche Bräuche und Traditionen! Wir haben 5 Bräuche aus ganz Deutschland zum Mai-Feiertag zusammengestellt.


    Walpurgisnacht

    In einigen Regionen tanzt man in der Walpurgisnacht vom 30. April in den 1. Mai. Früher war sie ein heidnisches Frühlingsfest. Die Nacht auf dem Brocken im Harz ist die wohl bekannteste Nacht zur Vertreibung von bösen Geistern. Zusätzlich wird ein großes Feuer entfacht, welches bestaunt werden kann. In manchen Regionen springen Pärchen Hand in Hand über die etwas schwächeren Flammen!


    Vorsicht, Baumdiebe!

    Vorsicht ist in Bayern am Maifeiertag geboten! Hier versuchen rivalisierende Dörfer den Maibaum des anderen zu stehlen, anzuzünden oder zu zersägen! Oft wird bei erfolgreichem Diebstahl dann eine Gegenleistung verlangt, damit das bestohlene Dorf seinen geschmückten Maibaum zurück erhält.

    Im Video sehen wir eine spektakuläre Fahrt, bei der versucht wird, den Maibaum der Rivalen zu zersägen!

    Bitte auf keinen Fall nachmachen 😉


    Maibraut

    Bei diesem Maibrauch wird die Schönste des Dorfes zur Maikönigin (auch Maibraut oder Maigräfin genannt) gekürt. Sie wird dann dem Meistbietenden oder dem gewählten Maikönig übergeben! Diese Tradition besteht schon seit dem Mittelalter. Der Erlös wurde traditionell an die nicht so begehrten Mädchen für die Aussteuer verteilt. In Franken nannte man diese Versteigerung übrigens Maileihen und die Maibraut hieß Mailiene.


    Baum für die Liebe

    Vor allem im Rheinland hat folgender Brauch Tradition: Junge Männer sägen Bäume, meist sind es Birken, ab und stellen diese vor das Haus ihrer Liebsten! Auch kleinere Sträucher sieht man, mit denen die Hauswand geschmückt wird! Übrigens: Bei stark umworbenen Mädchen siegt der Letzte! So kann es sein, dass der Baum des Vorgängers einfach durch den eigenen ersetzt wird. Ein richtiger Wettbewerb also!


    Maibowle

    Ein leckerer und erfrischender Brauch ist auf jeden Fall die Maibowle! Traditionell gibt es sie mit Waldmeister-Geschmack. Erstmals erwähnt wurde sie als Maiwein schon 854! Die Bowle besteht vor allem aus Weißwein, Mineralwasser und Waldmeister. Im Video erfährt man, wie sie am Besten zuzubereiten ist.

     


    Quellen: morgenpost.de, frankfurt-interaktiv.de, Wikipedia