Weil es gut tut.
  • Türchen 20: Die verrücktesten Weihnachtstraditionen!

    Schweden:
    In Schweden haben Ziegenböcke Tradition. Weihnachtsbäume werden mit kleinen Strohböcken geschmückt und größere werden auf öffentlichen Plätzen als Deko aufgestellt. Nachmittags kucken die schwedischen Kinder übrigens Donald Duck. Am Heiligabend isst man dann Reis-Pudding, in dem eine Mandel versteckt wird. Wer sie erwischt, wird im darauf folgenden Jahr heiraten, so glaubt man zumindest.

    Ungarn:
    10 Tage vor Weihnachten beginnen die Ungarn mit dem Bau eines Stuhls, der aus sieben verschiedenen Hölzern besteht. Während der Christmette hält man, darauf stehend, Ausschau nach bösen Hexen. Wird eine entdeckt rennt man nach Hause um, dort angekommen, den Stuhl zu verbrennen und damit das nächste Jahr vor ihnen sicher zu sein.

    Finnland:
    Die Finnen beginnen den Weihnachtsmorgen mit der Familie bei einem Schwitzbad in der Sauna. Um sich wieder abzukühlen spaziert man dann gemeinsam zum Friedhof und zündet dort Kerzen für die Verstorbenen an.

    Mexiko:
    Für ganze neun Tage ziehen die Mexikaner mit bunten Umzügen durch die Straßen. Sie erinnern an die Herbergssuche der Heiligen Familie. Am 24. Dezember gibt es dann ein großes Freudenfeuer vor der Kirche woraufhin die Mitternachtsmette mit einem traditionellen Blumentanz eröffnet wird.